Leistungsdiagnostik und Fitness aus dem Mühlviertel

Spitzensportler und Hobbyathleten pilgern nach Oberösterreich, zu Heini Bergmüllers sanfter Trainingsrevolution

Bildbeschreibung und Fotocredits in der Galerie

Presseunterlagen

Presseinformation
Linz, 06. 12. 2018

Leistungsdiagnostik und Fitness aus dem Mühlviertel

Spitzensportler und Hobbyathleten pilgern nach Oberösterreich, zu Heini Bergmüllers sanfter Trainingsrevolution

(Linz/ Auberg 06. 12. 2018) Der Vater des Trainingserfolges von Hermann Maier und zahllosen anderen Spitzen-Athleten heißt Prof. Heinrich Bergmüller. Die nach ihm benannte Bergmüller Methode verhilft aber nicht nur Olympiasiegern oder Weltmeistern sondern auch Hobbysportlern und Reha-Patienten zur messbaren Leistungssteigerung. Ab sofort ist das Bergmüller-Zentrum in Oberösterreich zu Hause.

In Auberg im Bezirk Rohrbach fand das Team rund um Heinrich Bergmüller seine neue Wirkungsstätte. Neben Bergmüller sind es vor allem Coach und Bewusstseinstrainerin Mag. Carmen Hintermüller , der ärztliche Leiter Dr. Martin  Cappy, die Allgemeinmediziner Dr. Gertrude Petritsch und Dr. Henning Sartor sowie der Biologe und Mineraloge Dr. Rupert Pichelhöfer, die eingebettet in die unberührte Naturlandschaft des Mühlviertels, optimale Bedingungen für die Arbeit mit ihren Klienten fanden.

Viele Sporttreibende klagen über Leistungsinstabilität und über Schmerzen am Stütz- und  Bewegungsapparat. Hartnäckige Verletzungen, erhöhte Infektanfälligkeit, Schlafstörungen, Hungerattacken nach dem Training und andere Beschwerden sind Gründe, um zu Heinrich Bergmüller zu kommen. Die Ursache für derartige Probleme ist häufig ein zu intensives, unsystematisches und nicht auf das Niveau des Muskelstoffwechsels ausgerichtetes Training.  Unzureichende Regeneration und mangelhafte Ernährung sind weitere Leistungs-Killer.

Bergmüllers langjährige Erfahrung in Leistungsdiagnostik und Trainingssteuerung, gepaart mit modernsten laborchemischen Diagnosemöglichkeiten, ermöglichen eine rasche Beurteilung der individuellen Verfassung. Die daraus abgeleitete Trainingsmethode führt dann rasch zum erwünschten Erfolg.

 

Die sanfte Trainingsrevolution

Mit der Bergmüller Methode gelingt es die dem Körper zumutbare äußere Belastung durch Bewegung und Sport auf die innere Beanspruchung des Stoffwechsels und der Organe abzustimmen. Dem Körper wird stets jenes Maß an Bewegung zugeführt, das für die jeweilige Zielstellung der einzelnen Person richtig ist. Dieser Weg führt zum messbaren Erfolg.

Ausgangspunkt für Bergmüllers Arbeit ist der Zellstoffwechsel sowie das Laktat als Kraftstoff für die mitochondriale Atmung. In jeder Körperzelle gibt es kleine Kraftwerke, die Mitochondrien, welche die Zellen mit Energie versorgen.
Es gelingt die Leistungsfähigkeit der Kapillaren zu verbessern, die Sauerstoffversorgung der Muskulatur insbesondere der Mitochondrien zu optimieren und so die Zelle effektiv arbeiten zu lassen. Je besser die Versorgung der Mitochondrien ist, desto effizienter arbeitet der aerobe Enzymstoffwechsel der Zelle. Die Optimierung des aeroben Enzymstoffwechsels ist der Schlüssel zu Gesundheit. Die Steigerung der körperlichen und geistigen Leistungsfähigkeit sowie unzählige positive Auswirkungen auf den Stoffwechsel sind die Folge.

Das entscheidende Kriterium für eine genaue Interpretation der körperlichen Leistungsfähigkeit sind die Werte des Herz-Kreislaufsystems unter Belastung.

Aber vor allem die Daten über die Aktivität des Muskelstoffwechsels, dem aeroben und anaeroben Enzymstoffwechsel, geben neben der Herzfrequenz und dem Blutdruck  einen wesentlichen Einblick über den Ist-Zustand. Ein   standardisierter Laktatstufentest ist unumgänglich, um die körperliche Leistungsfähigkeit betreffend der Grundlagenausdauer zu ermitteln.  Daraus werden die aerobe und anaerobe Schwelle als physiologische Kriterien bestimmt, um sinnvolle Trainingsvorgaben abzuleiten. Leistungsdiagnostik gibt es heute schon überall. Der Erfolg jedoch liegt in der richtigen Interpretation.

Neben der Optimierung der körperlichen und mentalen Leistungsfähigkeit hilft die Bergmüller Methode bei der Prävention und bei der Unterstützung einer gesunden Lebensführung. Sie dient dem Erreichen von Spitzenleistungen im Profi- und Amateursport, hilft aber auch bei der Gewichtsreduktion. Die Bergmüller Methode wird als primäre Therapie zur Behandlung von CFS, dem chronischen Erschöpfungssyndrom, Burnout und Diabetes Mellitus angewandt. Ebenso kommt sie  als begleitende Therapie bei Beschwerden am Stütz- und Bewegungsapparat, als begleitende Therapie in der Rehabilitation nach Unfällen oder als supplementäre Therapie in der Onkologie zur Anwendung.

Gemeinsam mit Carmen Hintermüller gelingt es den ganzheitlichen Ansatz zu betonen. Hier spannt sich der Bogen vom Mentaltraining bis hin zur Burnout Prävention. Das Bergmüller Institut betrachtet Burnout aus physiologischer Sicht sowie aus dem Blickwinkel der energetischen Psychologie und mentaler beziehungsweise emotionaler Einflüsse. Durch die langjährige Tätigkeit und Forschung fand Bergmüller mit seinem Team heraus, dass eine sehr hohe Korrelation zwischen der körperlichen Leistungsfähigkeit und Burnout besteht. Neben anderen Faktoren weisen Burnout-Patienten im Vergleich zum Bevölkerungsschnitt meist ein sehr mäßiges Grundlagenausdauer-Niveau auf. Die Ursache von Grenzüberschreitungen und somit für Burnout liegt in einer mangelhaften Verbindung zu sich selbst. Die Impulse, welche die eigene Seele über den Körper gibt, werden zwar gehört, aber aufgrund von in der frühen Kindheit entstanden Glaubensmustern übergangen oder gar nicht mehr wahrgenommen.

 

Über Heinrich Bergmüller

Heini Bergmüller kommt aus dem Spitzensport. Er hat selbst viele verschiedene Wege auf dem Weg zu körperlicher Topform beschritten – als erfolgreicher Athlet, später als ÖSV Konditionstrainer und Coach in der Rehabilitation. Als Trainer, Coach, Leistungsdiagnostiker und Experte für angewandte Trainingsmethodik entwickelte er sich vom Schinder-Heini zu dem Betreuer, der die Körper seiner Athleten und Patienten mit enormer Akribie, einer gehörigen Portion Fanatismus und vor allem mit einem auf das individuelle Muskelstoffwechselniveau und Leistungsvermögen richtig dosierten Trainingsprogramm versorgt. Die sanfte Trainingsrevolution ist nicht nur der Schlüssel zu sportlichen Höhenflügen, unzähligen Olympischen und Weltmeisterschaftsmedaillen sondern auch zu Hermann Maiers Weg zurück auf das Siegerpodest. Die Bergmüller Methode hilft Profisportlern, Hobbysportlern und Reha Patienten gleichermaßen, ihre Ziele zu erreichen.

Das Who is Who des alpinen Schisports sowie zahlreiche Prominenz gehören zur Referenzliste Heinrich Bergmüllers: So durfte er mit Hermann Maier, Michael Walchhofer, Armin Assinger bis zu Renate Götschl, Julia Mancuso, Maria Höfl-Riesch oder Bürgermeister a.D. Michael Häupl, UN Sonderbotschafterin Waris Dirie oder Paul Mc.Cartneys Ex Heather Mills arbeiten.

 

Über Carmen Hintermüller

Carmen Hintermüller ist Mental- und Emotionalcoach sowie Persönlichkeits- und Bewusstseinstrainerin. Ihre Arbeit ist eine Kombination aus Mentalttraining und Life Coaching, dem mental-energetischen Coaching sowie Bewusstseinsarbeit und emotional-energetischer Körpertherapie (PHEET). Nach ihrem Lehramtsstudium und zahlreichen Ausbildungen im Bereich der energetischen Psychologie unterstützt sie seit vielen Jahren Menschen dabei, ihre Ziele zu erreichen, Krisen zu überwinden und Probleme zu lösen. Dabei verbindet sie ihre Intuition mit analytischem Denken, um lösungsfokussiert die wichtigen Fragen des Lebens, erlebte Situationen und Emotionen zu betrachten und aufzuarbeiten. Ausgangspunkt dafür ist immer das Hier und Jetzt. Wesentlich an ihrer Arbeit ist, den Patienten in seinem Selbstbild und Glauben an sich selbst zu stärken und zu zeigen, wie man Kraft aus seinen inneren Quellen schöpfen kann.